saarinfos.de / "Kultur auf historischem Boden" / aramedien / 2. September 2014

Charlotte Dellion – eine begnadete Stimme
Am vergangenen Wochenende stand ein Konzert auf dem Programm, bei dem einmal nicht gitarrenbegleitete Musik im Vordergrund stand, sondern ein klassisches Konzert mit einer Sängerin, die eine begnadete Stimme vorweisen kann, ein Konzert mit der Sopranistin Charlotte Dellion. Die junge Französin hat das Musikologie Diplom in Tours erworben und anschließend ihr Studium am Nationalen Konservatorium für Musik in Paris bei Mireille Alcantara fortgesetzt. Dort erwarb sie im Juni 2011 erfolgreich ihren Master. In der Folgezeit studierte Charlotte Dellion an der Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Donald Litaker (Tenor). Ihr Leistungsvermögen steigerte sie fortan kontinuierlich in den Meisterklassen von Patricia McCaffrey, Claudia Desderi, Gabriel Bacquier und Julia Varady.
In Tours gibt Charlotte auch heute noch regelmäßige Konzerte mit Orchester und Chor. In Polen ist sie mehrfach als Solistin Ehrengast bei den Festspielen von Lomza.
Die Stimme von Charlotte Dellion ist ausgereift, warm und harmonisch. So ist es möglich, dass sie ein lyrisches Programm zusammengestellt hat, das sie auch auf der Vaubaninsel bei ihrem gut besuchten Konzert interpretierte. Begleitet wurde sie dabei von einer exzellenten Pianistin, von der Berlinerin Rita Küppers.
Es gelang der Sängerin die Besucher immer wieder mit ihrer Vielseitigkeit zu begeistern, so etwa mit der weltberühmten Arie „Habanera“ aus Georges Bizets Carmen oder mit „O mio babbina caro“, eine der bekanntesten und beliebtesten Opernarien, die aus Giacomo Puccinis einaktiger Oper Gianni Schicci kommt. Nicht minder imponierte sie mit Operettenmelodien wie „Griserie“ aus La Périchole von Jacques Offenbach oder mit „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ aus Giuditta von Franz Léhar. Auch ihre anderen Interpretationen waren so imponierend, das sie eigentlich nach mehr verlangten.


saarinfos.de / "Die Neujahrsgala war erneut ein Top-Ereignis" / aramedien / 2. Januar 2015

… Charlotte Dellion, Sopranistin mit Masterabschluss und mehreren Meisterkursen konnte die Vielseitigkeit ihrer warmen Stimme beispielsweise mit dem Vilja-Lied aus der lustigen Witwe oder im zweiten Teil mit Celine Dions berühmtem „My heart will go on“ aus Titanic eindrucksvoll unter Beweis stellen. Zu Recht hatte Moderator Christoph Lesch alias „Fidelius“, der die einzelnen Programmteile unterhaltsam miteinander verband, bei ihrer Vorstellung festgestellt „man wird noch viel von ihr hören“.


WOCHENSPIEGEL / "Vom Publikum begeistert gefeiert"  / red./am / 14. Januar 2015

… Nach dem gelungenen Einstieg präsentierte die Solistin Charlotte Dellion ihr musikalisches Können.
Mit dem "Vilja-Lied" zog sie sogleich die Zuschauer in den Bann ihrer warmen und harmonischen Stimme. Im zweiten Teil begeisterte sie mit "My heart will go on" ("Titanic") und "I will always love you" ("Bodyguard").


SZ / Kultur regional / Lokales / "Vielseitigkeit ist Trumpf" / Jutta Stamm / 29. September 2015

... Aber auch die junge lyrische Sopranistin Charlotte Dellion aus Frankreich imponiert mit ihrer geschmeidigen Stimme und Vielseitigkeit. Egal, ob sie Arien vorträgt oder Chansons, Popsongs, immer begeistert sie, insbesondere im Duo mit Horst Friedrich, als beide den Welthit „Barcelona“ singen.